chirp timodufner

circles2

Multikanal Audioinstallation. 2018


Diese Arbeit befasst sich mit dem Ursprung von Ton und Bewegung: dem Kreis und der Schwingung um ein Zentrum. Oszillatoren – die kleinste Einheit der elektronischen Klangerzeugung – stellen konstante Schwingungen aus vorbestimmten Bewegungen her. Mehrere dieser Oszillatoren, in Reihe geschaltet, wurden aus einem analogen Synthesizer gesampelt. Die Klänge werden in einem virtuellen Raum platziert und bewegen sich auf freien Kreisbahnen wie Planeten durch das Weltall. Die plantaren Klangobjekte beeinflussen sich gegenseitig durch ihre Gravitationskräfte, beschleunigen einander und lenken einander um. In diesem geschlossenes System gilt der Energieerhaltungssatz: Die Bewegungen verändert sich ständig, werden aber insgesamt nicht weniger. Aus den ursprünglich identischen Schwingungen entsteht eine vielschichtige und bewegte Klanglandschaft im Raum, die sich permanent verändert und immer wieder neue Varianten der ursprünglichen Komposition generiert.
Material: 24.4 Lautsprechersystem im Kreis angeordnet mit Higher-Order-Ambisonics-Rendering (IRCAM Spat), Audio Interface, Notebook mit MAX MSP, Modular Synthesizer